FVK     MITGLIEDER     PRODUKT / MARKT     TECHNIK     NEWS     DOWNLOADS     LOGIN MITGLIEDER

CIELFFA stellt Vertreter bei EIPPCB für neues BVT-Merkblatt

13.09.2012

CIELFFA wird mit einem Experten aus ihren Reihen in den Arbeitssitzungen zur Erarbeitung der neuen „Beste Verfügbare Techniken“(BVT)-Merkblätter für die Verarbeitung von Eisenmetallen vertreten sein. Der Experte soll den Belangen der europäischen Kaltwalzwerke in der „Technischen Arbeitsgruppe“ des Europäischen Büros zur Integrierten Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (IVU) (engl.: EIPPCB) Gehör verschaffen. Mit Sitz in Sevilla (Spanien) sorgt das der Europäischen Kommission zugehörige Büro u.a. für den Informationsaustausch zwischen den EU Mitgliedstaaten und der Industrie über Beste Verfügbare Techniken. Das noch gültige BVT-Merkblatt zur Verarbeitung von Eisenmetallen von 2001 steht zur Überarbeitung an. Des Weiteren wird CIELFFA den gleichen Vertreter auch in die EUROFER-Arbeitsgruppe „Kaltwalzen“ entsenden, der Informationen und Fachwissen für die Sitzungen der „Technischen Arbeitsgruppe“ des IVU-Büros sammelt und auswertet.

Die neue EU Richtlinie 2010/75 v. 24. November 2010 über Industrieemissionen mit dem Ziel der Vermeidung oder Verminderung von Industrieemissionen fordert, dass Industrieanlagen nach den besten verfügbaren Techniken, in sogenannten BVT-Merkblättern veröffentlicht, betrieben werden. Der Inhalt solcher BVT-Merkblätter wird in der „Technischen Arbeitsgruppe“, die sich aus Vertretern der EU Kommission, EU Mitgliedstaaten, relevanten Industrievertretern und Nichtregierungsumweltorgani-sationen zusammensetzt, erarbeitet. (Details sind im Durchführungsbeschluss der EU Kommission v. 10. Februar 2012 niedergeschrieben.)

Zur Vorbereitung dieser Arbeitssitzungen auf hohem europäischen Niveau hat CIELFFA vier interne Arbeitsgruppen in den Bereichen “Beizen und Abwasserminimierung, und -behandlung“, “Glühöfen”, “Nachwalzen” und “Kaltwalzen, Fertigbearbeitung, Walzendreherei, und -schleiferei und Emulsionssysteme“ ins Leben gerufen. Die Fachleute werden während den geplanten Sitzungen ihr Wissen zu den entsprechenden Arbeitsfeldern erörtern und zusammenfassen, um dem CIELFFA-Vertreter ihre Expertenbeiträge für die oben genannten BVT-Arbeitssitzungen vorzulegen.